Tipps für das Demo-Depot

In diesem Gastbeitrag erklärt dir Matthias von aktien-demokonto.de, weshalb es sinnvoll ist, zunächst ein Demo-Depot zu nutzen, bevor du auf ein „echtes Depot“ umsteigst. Denn ein Demo-Depot (bzw. Demokonto oder Musterdepot) dient vor allem Börsen-Einsteigern, die zunächst einmal erste Schritte im Umgang mit Aktien und anderen Wertpapieren erlernen möchten, als Trockenschwimmübung mit Lerneffekt und zum Aufbau von Selbstvertrauen als Börseninvestor/in, ohne bereits „echtes Geld“ bei realen Käufen von Börsenprodukten investieren zu müssen.

Ein Demo-Depot oder Musterdepot ist schließlich nichts anderes als ein virtuelles Depot, was alle Vorgänge des Handelns auf einem „normalen Depot“ zu Beobachtungszwecken realitätsgetreu nachstellt. Alle ausgeführten Handlungen in diesem Demokonto haben allerdings keine realen Auswirkungen.

 -Gastbeitrag-

Mit einem Demokonto den Aktienmarkt beobachten

Die Geldanlage in Aktien ist für viele Neuland. Durch Beobachten des Marktes in einem Aktien Demokonto kann man sich allerdings gut darauf vorbereiten.
In Zeiten von Niedrigzinsen ist es gar nicht so einfach rentable Anlagemöglichkeiten ausfindig zu machen. Dabei ist der Aktienmarkt für viele Anleger ein geeigneter Ort, um sich langfristig zumindest einen angenehmen Puffer aufzubauen. Um an der Börse erfolgreich zu investieren, gilt es einige Grundsätze zu befolgen, die das Risiko im Aktienhandel reduzieren, denn ohne solide Informationen zu den Bewegungen und Mustern an der Börse, basiert der Einstieg in den Aktienhandel nur auf Glück und Zufall. Bevor man mit dem Handel beginnt, lohnt es sich, potenzielle Aktienkandidaten in einem Aktien Demokonto über einen gewissen Zeitraum zu verfolgen

Den Aktienmarkt kennenlernen

Zunächst ist es ratsam, die Unternehmen, deren Aktientitel für uns in Frage kommen, zu beleuchten. Wer versteht, in was er investiert, kann besser entscheiden. Wichtige Fragen sind hierbei das Geschäftsmodell des Unternehmens, der Jahresgewinn und die allgemeine Geschäftsentwicklung. Hierfür kann man die Analysen von Experten heranziehen. Legt man dann die ersten Aktien in sein Aktien Demokonto, lassen sich die ersten Bewegungen beobachten und analysieren. So bekommt man ein Gefühl für den Markt.

Die Geldanlage diversifizieren heißt Risiko minimieren

Damit die Geldanlage etwas krisensicherer ist, spielt es eine große Rolle, sein Geld auf verschiedene Titel zu verteilen. Hierfür bieten sich Aktien, Fonds oder ETFs an, mit denen man seine Investition breiter aufstellt und bei Krisen oder Insolvenzen von einzelnen Firmen besser geschützt ist. Im Aktien Demokonto kann man sich ganz bequem ein Portfolio zusammenstellen. Eine gute Mischung besteht aus Aktien aus verschiedenen Branchen, diverse Finanzinstrumente wie ETFs und möglicherweise Anleihen oder Rohstoffen.

Geld investieren, das längere Zeit nicht gebraucht wird

Bevor man sein Geld anlegt, kann man mit dem Aktien Demokonto lernen. Wichtig ist, kein Geld anlegen zu wollen, dass man möglicherweise in den nächsten Monaten benötigt. Je nach Anlagestrategie ist ein Zeithorizont von fünf bis fünfzehn Jahren das Minimum für ein Investment. Denn nur auf lange Sicht ist es ohne großen Aufwand möglich, mit der Geldanlage in Aktien gute Renditen zu erzielen. Mögliche Kursschwankungen, die sich kurzfristig ergeben, sitzt man dann aus und diese spielen langfristig keine Rolle. Wer sich für kurzfristigen Aktienhandel, so genanntes Daytrading interessiert, der benötigt einiges an Erfahrung und Zeit. Das eignet sich in der Regel nicht für Einsteiger. Mehr zu diesem Thema, nämlich den Aktienhandel mit gehebelten Finanzinstrumenten, kann man auf aktien-demokonto.de erfahren.

Geduld bei der Geldanlage und keine Angst vor Kursschwankungen

Auf lange Sicht hat sich der Markt bisher immer positiv entwickelt. Auch wenn vereinzelt Unternehmen nicht davon profitieren konnten. Wer sich an die Empfehlung eines langen Anlagehorizontes hält, kann es in aller Regel schaffen, für sein Geld eine ordentliche Rendite zu bekommen. Kurzfristige Kursentwicklungen, Schwankungen, Krisen oder Börsencrashs sind so normalerweise kein Problem, weil sich die Kurse in der Regel nach einiger Zeit wieder normalisieren. Wer aber kurzfristig verkauft, weil die Kurse in den Keller zu gehen drohen, der verliert möglicherweise Geld. Je nachdem wie lange man im Aktien Demokonto seine Titel beobachtet, kann man im Kleinen wie Im Großen auch die Kursentwicklungen an der Börse beobachten und lernen, wie der Markt funktioniert.

Viel Erfolg und Spaß mit deinem Demokonto!

Keine Anlageberatung oder Empfehlung. Beitrag enthält Werbung.

Kommentar verfassen