Warum Vorbilder wichtig sind – Buchvorstellung „Vorbildfrauen“

In diesem Interview stellt mir die professionelle Rezensentin Celine, auch bekannt als bookoffinance auf Instagram, einige sehr spannende Fragen – nicht nur zu meinem neuen Finanzratgeber „Vorbildfrauen“, sondern auch zu der Rolle von Vorbildern, Frauen und Finanzen sowie finanzieller Freiheit im allgemeinen.

Celine hat bereits mehr als 470 Ratgeber zu den Themen Finanzen und Persönlichkeitsentwicklung gelesen und ist daher nicht ohne Grund bereits mit 23 ein Vollprofi, wenn es um Bücher geht. Umso mehr freue ich mich, dass sie mich dazu interviewt und einige wirklich interessante Fragen parat hat.

Celine: Erst einmal vielen lieben Dank, dass du mir die Möglichkeit gibst und das Vertrauen schenkst, dir zu deinem Werk ein paar Fragen zu stellen! Zunächst einmal würde mich dein Antrieb hinter dem Buch interessieren. Weshalb hast du das Buch geschrieben?

Dina: Mein Wunsch war es schon lang, ein Buch zum Thema Finanzen auf den Markt zu bringen, das seinen Leserinnen bzw. Lesern einen tatsächlichen Mehrwert bietet und ihnen bei ihren finanziellen Fragestellungen wirklich helfen kann – nur fehlte mir bisher die zündende Idee, welches Thema das genau sein könnte. Ich wollte keinen nichtssagenden Finanzratgeber auf den Markt bringen, der zum hundertsten Mal erklärt, was ETFs sind oder welche Aktienarten es gibt. Denn solche Informationen lassen sich heute bereits zahlreich im Internet finden.

Mein Buch hat mich bereits vielerorts begleitet – allerdings nicht in Realität, sondern damals noch in meinem Kopf und Herzen 😉 – so wie hier auf den Seychellen. Weitere Bildkollagen folgen :).

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es bei vielen potentiellen Finanzneulingen meist schon an dem Schritt davor scheitert, nämlich überhaupt erstmal damit anzufangen, sich mit ihren Finanzen zu befassen. Und genau zu diesem Problem entschied ich mich schließlich mein Buch zu erstellen, da ich speziell hierzu noch kaum Lektüre finden könnte. Ich erstellte eine Umfrage in einer Frauencommunity zu den typischsten Hinderungsgründen sich mit Geld und den eigenen Finanzen zu befassen. Heraus kamen in Summe sechs typische Gründe, die sich immer wiederholten. Dazu habe ich nun ein Umsetzungsbuch mit vielen Tipps, Aufgaben und Tools erstellt – wie man diese Hindernisse überwinden kann. Um das Thema nun noch greifbarer zu gestalten, entschloss ich mich ein Hybridbuch daraus zu machen und zu dem Umsetzungsteil noch einen Motivationsteil hinzuzufügen. In diesen zweiten Teil habe ich die autobiographischen Finanzgeschichten von 16 Frauen aufgenommen, die bereits damit begonnen haben sich um ihr Geld und Vermögen zu kümmern und von ihren persönlichen Erfahrungen dabei berichten. Dadurch wird das Buch wesentlich realer und greifbarer und jede Leserin kann hoffentlich ein für sich passendes Vorbild darin entdecken.

Celine: Der Begriff Finanzielle Freiheit kommt direkt im Titel vor und wird in den vergangenen Jahren inflationär verwendet. Was verstehst du darunter?

Dina: Im Grunde verstehe ich das darunter, was der Begriff auch bereits impliziert – Freiheit, die ich durch Geld erlangen kann. Genauer gesagt Freiheit in jeder Hinsicht – also in Bezug auf meine Zeit, meinen Ort und mich selbst. Dank finanzieller Freiheit kann ich meine Zeit zu 100% nach den eigenen Vorstellungen einteilen, ich bin ortsunabhängig und ich gestalte mein Leben zu 100% so, wie ich es mir wünsche, weil ich nicht von beispielsweise fremdbestimmten Einkommensquellen wie einem Gehalt abhängig bin. Für mich konkret bedeutet das unabhängig zu sein und so viel Geld zu besitzen, dass ich einfach nur das tun kann worauf ich Lust habe, zu jeder Zeit und an jedem Ort.

Celine: Wie hilft denn dein Buch den Lesern und Leserinnen dabei, den Weg zur finanziellen Freiheit zu meistern?

Dina: Mein Buch hilft in zweierlei Hinsicht. Es hilft zunächst einmal bei dem wohl größten Problem von allen: NICHT damit zu beginnen, sich eigenverantwortlich um seine Finanzen zu kümmern aufgrund bestimmter Hindernisse, die uns davon abhalten. Ich adressiere die sechs häufigsten Hinderungsgründe im Buch, welche den allergrößten Teil der finanziell untätigen Bevölkerung betrifft und ich biete für jedes Hindernis konkrete Lösungen an, ergänzt um passende Aufgaben, um sofort beim Lesen ins Handeln zu kommen. Daher ist „Vorbildfrauen“ auch ein Umsetzungshandbuch.

Zum zweiten bietet das Buch 16 verschiedene Herangehensweisen und finanzielle Wege von Frauen, die bereits die ersten Schritte unternommen haben. Die Leser/innen erhalten hierbei konkrete Einblicke die sie einerseits motivieren werden, andererseits allerdings auch extrem hilfreich sind um Inspiration für den eigenen finanziellen Weg zu erhalten. On top gibt jede der Vorbildfrauen im Buch hilfreiche und praxiserprobte Erfolgstipps an die Leserin, wie auch sie erfolgreich mit dem Vermögensaufbau loslegen kann. Auch meine eigene Geschichte findet sich hier wieder.

Celine: Inwieweit grenzt du dich damit von anderen Autoren wie Bodo Schäfer oder Tony Robbins ab, die ebenfalls zu diesem Thema publiziert haben?

Dina: Der größte Unterschied ist, dass ich eine Frau bin und die finanziell (noch) nicht so aktiven Frauen aus der Reserve locken möchte. Die anderen beiden Autoren sprechen in meinen Augen mehr finanziell bereits aktive Leser an und hier vermutlich vor allem die Männer. Dennoch gibt es auch inhaltliche Gemeinsamkeiten, so beschreibe ich – ähnlich wie Robbins – z.B. auch in meinem Buch (andere) sehr effektive Möglichkeiten, wie man seine inneren Glaubenssätze so optimieren kann, dass sich der finanzielle Erfolg einstellen kann.

Der größte Unterschied beim Buch „Vorbildfrauen“ im Vergleich zu allen Finanzratgebern, die es bisher auf dem Markt gibt, ist, dass darin Erfahrungswerte von gleich 16 Investorinnen stecken und nicht nur von einer Autorin oder einem Autor. Das macht das Buch natürlich unheimlich wertvoll für die Leserin oder den Leser.

Celine: Als wie wichtig oder entscheidend siehst du die Rolle von Vorbildern im Leben von uns allen?

Dina: Vorbilder sind in meinen Augen extrem wichtig – denn sie zeigen uns, dass es tatsächlich möglich ist seine Ziele anzugehen und seine Träume zu realisieren, weil wir dank unserer Vorbilder erkennen, dass Andere das bereits erreicht haben wovon wir noch träumen. Vorbilder inspirieren und motivieren uns ungemein. Ich denke auch, dass jeder Mensch bewusst oder unbewusst „Vorbilder“ besitzt, an denen er sich in verschiedensten Lebensphasen orientiert und dass Vorbilder uns generell dazu ermutigen uns weiter zu entwickeln und persönlich zu wachsen.

Das Problem bei diesem Thema, speziell wenn es um die Finanzen geht, ist allerdings, dass die wenigsten Frauen (wie Männer) gute Vorbilder in ihre Verwandten oder Bekanntenkreis haben. Nicht viele Menschen haben das Glück – so wie ich – ein tolles Vorbild direkt vor der Nase zu haben. Beim Thema Finanzen fehlt es an guten Vorbildern und zwar vor allem an solchen, die auch greifbar sind, weil sie in unserem Kulturkreis leben und sich in vergleichbaren Lebenssituationen oder wirtschaftlichen Verhältnissen befinden wie wir. Und die eben nicht irgendein berühmter amerikanischer Finanzautor vom anderen Ende der Welt sind, der seinen Reichtum unter anderen Umständen aufgebaut hat. Und nicht jeder tummelt sich auf einschlägigen Kanälen wie Instagram oder in spezialisierten Foren zum Thema Geld und Finanzen.

An dieser Stelle knüpft mein Ratgeber „Vorbildfrauen“ an, denn er bietet viele lebensechte Beispiele von Frauen, die Vorbilder in diesem Bereich sind und an denen sich die Leserin orientieren kann. Diese Vorbildfrauen befinden sich in den unterschiedlichsten Lebenssituationen, denn sie sind erst Anfang Zwanzig, oder aber schon Rentnerin, sie sind Mütter, Alleinstehend oder Selbständige. So findet jede Leserin eine Vorbildfrau, die besonders gut zu ihr passt.

Celine: Mit deinem Buch richtest du dich explizit an die Frauen da draußen. Weshalb ist dir das so wichtig und was unterscheidet die Geschlechter auf ihrer Reise?

Dina: Seit der Gründung meines Finanzbloges 2017 arbeite ich bereits daran, es Frauen einfacher zu gestalten und sie zu motivieren, sich mit ihren Finanzen zu befassen. Das ist mir schon lange ein wichtiges Anliegen. Es ist unlängst bekannt, dass Frauen in punkto Finanzen den Männern noch um einiges hinterher hinken, es aber eigentlich viel nötiger haben in Hinblick auf Altersarmut und ihren typischen Lebensphasen mit geringerem Einkommen z.B. aufgrund der Kinder. Hier gibt es nach wie vor extrem viel Nachholbedarf. Dabei stehen weibliche Investorinnen den männlichen Investoren beim finanziellen Ergebnis grundsätzlich in keiner Weise nach. Bei Aktien z.B. bestätigen verschiedene Statistiken der vergangenen Jahre, dass Frauen sogar minimal besser abschneiden im Ergebnis, weil sie etwas vorsichtiger investieren.

Aber Frauen müssen eben auch erkennen, dass allein sie für ihr Leben verantwortlich sind und keine andere Person, auch nicht ihr Partner oder Ehemann. Und sie müssen ihre sich selbst auferlegten Hürden ablegen, um endlich alle ihre Möglichkeiten nutzen zu können, sich ihr Wunschleben zu erschaffen. Denn das ist definitiv möglich! Deshalb richte ich mich an die Frauen, um ihnen mit meinem Buch zu zeigen, wie man diese Hürden überwinden kann und wie andere Frauen es bereits geschafft haben.

Celine: Vielen lieben Dank für die ehrlichen Worte und ich wünsche dir noch ganz viel Spaß, Liebe und Erfolg im Leben! Deine Celine!

Mein Buch gibt es im Übrigen auch als Kindle E-Book bei Amazon :-).

Kommentar verfassen