Theorie & Praxis für deinen Börsenstart – Das Wunder des richtigen Timings

Du möchtest auf dem Börsenparkett mitmischen und selbst eine Aktie kaufen, aber weißt nicht so recht wie du das anstellen kannst? Ich zeige dir am Beispiel meines letzten Aktienkaufs was ich dabei „erlebt“ habe. Nur so viel vorweg: Eine Aktie selbst zu kaufen ist verhältnismäßig einfach und schnell durchgeführt.

Im Grunde benötigst du nur diese 3 Schritte dafür:

  1. Depot anlegen (falls noch nicht vorhanden)
  2. Aktie auswählen (Anlagestrategie)
  3. Aktie kaufen

Nicht nur in der Theorie sehr einfach

Wie unkompliziert und fix ein Aktiendepot anzulegen geht, habe ich dir bereits ausführlich Schritt-für-Schritt in diesem Beitrag erklärt. Dafür musst du mit Sicherheit nicht studiert haben. Ob am Ende allerdings eine Rendite bei deinem Aktieninvest herausspringt, liegt in erster Linie an deinem geschickten Händchen bei Schritt  – der Aktienauswahl – und an einem Quäntchen Glück.

Jeder Aktionär muss seine persönlich passende Anlagestrategie für sich festlegen, nach der er seine Auswahl an interessanten Aktien trifft. Die Strategie wiederum hängt maßgeblich von dem finanziellen Ziel ab, das er mit seinen Investments für sich verfolgt. Wie du deine finanziellen Ziele festlegen kannst, habe ich dir in meinem Beitrag „Deine finanziellen Ziele“ erklärt. Dabei spielen Fragen eine Rolle wie z.B. ob es dir um ein kurzfristiges, mittelfristiges oder langfristiges Investment geht. Die Wahl des richtigen Unternehmens hängt jedoch auch noch von einer anderen grundlegenden Sache ab, nämlich von deiner ganz persönlichen Lebenssituation in der du dich momentan befindest. Auch hierzu habe ich dir bereits einen sehr informativen und hilfreichen Beitrag geschrieben. Dabei ist unter anderem relevant, wieviel Kapital du aktuell entbehren kannst für deine Investitions-Ambitionen. Je nachdem, über wieviel Kapital du verfügst und wie dein aktueller Status Quo in Sachen Finanzen ist, hat dies ebenfalls einen Einfluss auf deine Aktien-Auswahl. Mit einem Investment – Kapital von z.B. 500 Euro, wirst du nicht in Aktien der Lindt & Sprüngli AG investieren können, egal wie gern du deren Schokolade magst, denn eine Aktie kostet hier aktuell ca. 74.419 Euro.

Grundsätzlich kannst du bei der Auswahl eines für dich interessanten Unternehmens als Investmentobjekt deine Entscheidung auf Basis bestimmter wirtschaftlicher Kennzahlen wie KGV oder KCV (Value Investment) treffen, den Fokus auf Dividendenaktien legen, dich an Indizes orientieren oder auch eine möglichst hohe Streuung versuchen zu erreichen durch den gezielten Kauf von Aktien verschiedenster Nationalitäten, Branchen, usw. Strategien gibt es unzählige, jedoch niemand hat bisher die einzig wahre und 100% perfekte Aktien-Investment-Strategie erfinden können – dazu sind die Märkte viel zu unvorhersehbar. Wie es zu dieser Unberechenbarkeit kommt, erkläre ich dir übrigens in diesem Beitrag über die zwei Dimensionen des Börsenhandels.

Aus diesem Grund spielt bei jedem Aktien-Invest immer auch ein gewisses Risiko mit hinein und du hast – vereinfacht ausgedrückt – eine 50/50 – Chance auf Gewinn oder Verlust. Dein Investitionskapital sollte deshalb immer „Spielgeld“ sein und kein Geld, auf das du zum Leben angewiesen bist.

Dennoch, das Gute an einem Aktien-Investment: die Chance auf einen Gewinn bei Aktien ist um ein millionenfaches höher als beim Lottospielen um einen 6er. Das ist doch top, oder? 😉 Ein Verlust hingegen ist auf deinen Einsatz begrenzt, denn du kannst theoretisch zwar dein komplettes investiertes Kapital vollständig verlieren, aber nicht mehr als das!

Soweit zur Theorie, wie sieht es denn mit der Praxis aus?

Um dir einen Einblick in die reale Börsen-Welt zu verschaffen, berichte ich über einen meiner letzten Aktieninvestments und zeige dir ein paar erstaunliche Was-Wäre-Wenn Szenarien.

Ich habe mich für das Unternehmen EVOTEC SE (WKN: 566480) entschieden, weil ich gerne ein Unternehmen aus der Biotech Branche in mein Portfolio aufnehmen wollte. Die Biotech Branche ist in meinen Augen eine Zukunftsbranche, da auch künftig immer pharmazeutische Produkte benötigt werden und ständig neue Forschungen für vielversprechende Heilmethoden betrieben werden. In meiner Watchlist haben sich einige solcher Unternehmen befunden, bis ich mich für EVOTEC SE entschieden habe – da viele Unternehmensberichte positive Entwicklungen und Unternehmenswachstum angedeutet haben. Auch die Aktionärsstruktur des Unternehmens beinhaltete zu dem Zeitpunkt einige bekannte Namen.

Aktionärsstruktur

INFO Watchlist: Eine Watchlist (=Beobachtungsliste) hilft dir dabei, interessante Aktien im Auge zu behalten und ihre Entwicklung über einen bestimmten Zeitraum zu beobachten. Dadurch erleichterst du dir die Kaufentscheidung für eine der Aktien.

Du kannst entweder eine eigene Watchlist führen z.B. im Excel und dir die täglichen Kurse notieren zu den einzelnen Aktien, oder du nutzt die kostenlosen online Angebote die es gibt. Eine Watchlist ist für gewöhnlich auch kostenloser Bestandteil eines jeden Depots.


Die EVOTEC Aktie habe ich zum Kurs von 22,62 Euro gekauft, allerdings zu einer Hochphase, in der alle Aktien schon über längere Zeit gestiegen waren – eigentlich keine gute Zeit zum Kaufen. Kurze Zeit später hatte die Hochphase ihre Spitze bereits erreicht und die meisten Aktienkurse fielen wieder – so auch der meiner EVOTEC Aktie. Über mehrere Monate befand sich mein Invest dann im Minus, bis es nach und nach wieder stieg – hinein in die Gewinnzone. Mit der schwachen Börsenphase seit Juli sind abermals auch viele Aktienkurse und mit ihnen auch der von EVOTEC gefallen.

Verlauf Aktienkurs seit meinem Kauf

Mein Plan: Ich werde die Aktie einfach halten und auf den richtigen Moment warten, um sie mit Gewinn zu verkaufen, denn ich halte nach wie vor viel von dem Unternehmen.

An meinem Beispiel mit EVOTEC kann man wunderbar erkennen, dass das richtige Timing für den Kauf einer Aktie also enorm wichtig ist. Doch am selben Beispiel von EVOTEC werde ich dir gleich noch ein paar viel überraschendere Zahlen zum Thema Timing zeigen. Sei gespannt!

Timing ist alles – was wäre wenn…

EVOTEC ist ein Unternehmen, welches mit seinem ersten Börsengang am 10. November 1999 bereits seit ca. 20 Jahren an der Deutschen Börse gelistet ist.

Je nachdem welchen Zeithorizont man betrachtet, nimmt das Chart eine ganz unterschiedliche Entwicklung und mit ihr auch das finanzielle Ergebnis eines Investors.

Schaut man sich das Chart seit dem Börsengang des Unternehmens an, sieht es über die gesamte Zeit bis Juli 2019 folgendermaßen aus.

Aktienkursentwicklung seit Börsengang

Der Einstandskurs lag damals bei 24€ pro Aktie. Sein Allzeit-Hoch hatte EVOTEC mit 96,40 € pro Aktie bereits in seinem ersten Börsenjahr. Sein Allzeittief hatte es am 03.03.2009 mit gerade einmal 0,55 €.

Bei einem Kauf von Anteilen des Unternehmens in Form von Aktien zum Tag des Börsengangs und einem Verkauf an seiner Kurs-Spitze im Jahre 2000, hätte man als Aktionär seinen Kapital-Einsatz bei diesem Invest so ziemlich genau vervierfacht. Aus 200€ hätte man knapp 800€ gemacht, aus 2.000€ knapp 8.000€ und aus 10.000€ wären sogar knapp 40.000€ geworden. Wo erhält man eine 400%ige Rendite auf einem Sparkonto…?

An solchen Aufs-und-Abs kann man aber auch sehen, wie man mit nur einem Unternehmen alles verlieren oder andersherum extreme Gewinne erzielen kann – einzig durch das optimale Timing für Kauf und Verkauf.

Hätte man die Aktie z.B. am 07.07.2009 bei einem Kursstand von 1,05€ pro Aktie gekauft und exakt 10 Jahre später am 07.07.2019 bei einem Kursstand von 25,61€ verkauft, dann hätte man aus beispielsweise

200€  >>  4.878,10€

2.000€ >>  48.780,95€

10.000€  >>  243.904,76€

50.000€  >>  1.219.523,81€

gemacht. Das sind erstaunliche Renditen, aber wie du siehst, offensichtlich möglich!

Andersherum, bei einem Kauf z.B. am 01.01.2001 zu 32,70€ pro Aktie und einem Verkauf nur zwei Jahre später am 01.01.2003 zum Kurs von 1,75€ pro Aktie, wären von einem Investitionskapital von

200€ >> 10,70€

2.000€ >> 107,03€

10.000€ >> 535,17€

50.000€ >> 2.675,84€

geblieben. Man hätte sozusagen fast sein komplettes investiertes Kapital verloren.

An diesen Beispielen kannst du wunderbar erkennen, dass weniger die Unternehmensaktie an sich, sondern vor allen Dingen auch das Timing beim Kauf der wichtigste Faktor beim Börsenspiel ist. Genau den richtigen Zeitpunkt zum Kauf bzw. Verkauf einer Aktie zu treffen, das ist das wohl größte Geheimnis und gleichzeitig auch die größte Herausforderung dabei. Erfahrung, ein gutes Bauchgefühl und ein Verständnis dafür, wie die Masse der Aktionäre tickt, können dir dabei helfen.

Viel Erfolg mit deinem Investment!

Deine Dina!


Übrigens, Lady Invest ist mit dabei bei dem Comdirect finanzblog award 2019. Ich freue mich über deine Stimme beim Publikumsvoting!

Hier gehts zum Voting. 🙂


Hinweis: Die oben angegebenen Berechnungen sind zum besseren Verständnis des Sachverhalts vereinfacht dargestellt, ohne Berücksichtigung von Inflation und weiteren Faktoren.

Disclaimer: Hinweis nach §34b WpHG: Ich bin teilweise selbst direkt oder indirekt im Besitz der angesprochenen Wertpapiere. Dieser Beitrag bzw. die Unternehmensanalyse stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Risikohinweis: Die analysierten Aktien unterliegen Kursschwankungen. Im Extremfall ist auch ein Totalverlust möglich.

Kommentar verfassen