Online Trading: Grundlagen des Börsenhandels

Früher & Heute

Wusstest du, dass der Wertpapierhandel früher einheitlich beschränkt war auf die amerikanische Wall Street? Glücklicherweise ist er heutzutage für jeden leicht zugänglich und leistbar geworden, dank den modernen Online Brokern. Vor der digitalen Revolution und der Globalisierung haben sich Börsenhändler auf Wertpapier Broker verlassen, die physisch stellvertretend an der Börse Kauf- und Verkaufsanweisungen ihrer Kunden tätigten. In der heutigen Zeit kann man selbstständig in Sekunden-Bruchteilen Kauf- und Verkaufsanweisungen durchführen, indem man computerisierte Trading-Software benutzt. Dabei ist es mittlerweile auch möglich, beispielsweise beim CFD Handel, lediglich auf den Börsenkurs zu spekulieren, wodurch man sowohl mit steigenden als auch fallenden Kursen Gewinn erzielen kann.

Während man durch das Kaufen und Verkaufen von Aktien respektive Besitzanteilen an einer Firma ein Vermögen verdienen kann, ist es leider genauso einfach, Geld zu verlieren. Um ein erfolgreicher Trader (also eine Person, die mit Wertpapieren wie z.B. Aktien handelt) zu werden, ist es von äußerst großer Wichtigkeit, sich mit den Trading-Werkzeugen, mit der dahinterstehenden Theorie und mit den täglichen Berichten, die Marktveränderungen verursachen, auseinanderzusetzen.

Börsenmarkt Basics

So wie jedes Gewerbe, arbeitet der Börsenmarkt basierend auf dem System von Angebot und Nachfrage. Wenn man sich Anteile kauft, besteht die Hoffnung, dass andere Investoren nach einiger Zeit ebenfalls Interesse daran finden, Anteile derselben Firma zu erwerben. Steigert sich die Popularität einer Aktie, werden Käufer die Gebote erhöhen, um unbedingt Anteile davon zu erwerben, dadurch steigert sich der Verkaufspreis.

In der Theorie ist eine Erhöhung des Preises der Aktie einer Firma das Resultat einer Verbesserung ihres wirtschaftlichen Werts und Potentials, auch bezeichnet als „Fundamentals“. In der Realität verändern sich Aktienpreise auf Grund von verschiedenen Ursachen, nur wenige kann man als Investor wirklich vorhersehen.

Recherchieren und Wertanlagen wählen

Es gibt beim Wertpapierhandel an der Börse zwei gedankliche Schulen, wie man seine Wertanlagen auswählt. Die erste ist die Fundamentalanalyse. Dabei verlässt man sich auf Finanzberichte und öffentliche Statements einer Firma, um die finanzielle Gesundheit des Gewerbes abzuschätzen. Die zweite gedankliche Schule bezeichnet man als technische Analyse. Dabei geht man davon aus, dass der Preis einer Aktie vor und zurück schwingt und dabei einem gewissen Muster folgt, welches man aufspüren lernen kann, um davon zu profitieren. Allerdings ist die technische Analyse nicht so weitgreifend akzeptiert, wie die Fundamentalanalyse. Trotzdem bedienen sich viele Trader einer Mischung aus beiden Techniken, um sich die richtigen Wertanlagen zu suchen. Eine Firma mit handfesten „Fundamentals“ auszuwählen und gelegentlich einen technischen Indikator zum Traden zur Hand zu nehmen ist eine sicherere Strategie, als sich nur auf einen technischen Indikator zu verlassen.

Bevor man sich dazu entschließt eine Aktie einer Firma zu kaufen oder zu verkaufen sollte man sich zuerst genauestens mit dieser Firma, dessen Führung und Wettbewerbsfähigkeit auseinandergesetzt haben. Websites wie z.B. Yahoo! Finance bieten umfassende Zusammenfassungen mit den aktuellsten News, Geschichten, Finanzstatements, Analysen und historischen Charts, um eine Einsicht in verschiedene Firmen zu bekommen. Dadurch schafft man es sich ein umfangreiches Bild über eine Firma, dessen Aktien man zu erwerben gedenkt.

Festige deine Fähigkeiten

Das Traden zu lernen beginnt mit der finanziellen Bildung. Die Nachrichten und Finanzwebsites zu lesen, Bücher zum Thema, verschiedene Podcasts zu hören und Investmentkurse zu besuchen sind einige Möglichkeiten um Informationen zu sammeln. Du kannst auch einem lokalen Investment Verein beitreten oder dich online Finanz-Gruppen anschließen,  um dich mit erfahreneren Tradern auszutauschen und davon zu profitieren. Allerdings ist das Lesen kein Ersatz für Erfahrung. Möchte man diese ohne Kapitaleinsatz sammeln, so bieten sich Demokonten an.

Eine andere Möglichkeit zu üben ist das Trading am „Penny Stock“ Markt. Viele verschiedene Firmen bieten Aktien im Preisbereich von wenigen Cents pro Anteil an. Dadurch kann man sehr einfach Hebelwirkung, Trends der Märkte und auch Profite erfahren, die allerdings keine nennenswerten Auswirkungen haben, da man sich im sehr kleinen preislichen Rahmen befindet.

Tipps für angehende Investoren

Das Online Trading mag wohl auf dem ersten Moment abschreckend für angehende Trader wirken. Allerdings kann man mit der richtigen Grundlage und mit graduellen Investitionen, merkliche Profite erzielen.

Hier einige Tipps wie man kluge Investitionen tätigt.

  • Investiere kein Kapital, welches du dir nicht leisten kannst zu verlieren

Treffe wohlüberlegte Entscheidungen darüber, wie viel du dir leisten kannst zu investieren und beginne langsam. Sobald du einige Profite erhalten hast, kannst du diese Profite weiter einsetzen. Diese ersten Gewinne werden die Grundlage für das weitere Investieren in andere Funds und Wertpapiere.

  • Variiere dein Investment

Während Wertpapiere den Anschein haben, dass man leicht mit ihnen Geld verdienen kann, sind sie doch eine unzuverlässige Quelle für Einkommen. Überlege dir deshalb zu streuen und einen Teil deines Kapitals in z.B. ETFs zu investieren. Dabei handelt es sich um einen Fund, welcher nicht nur aus einer Art von Wertanlage besteht, sondern aus mehreren. Dadurch wird man gegen den Verlust von einer Sorte an Wertpapiere abgesichert, da die Chance sehr gering ist, dass alle Bestandteile des Funds gleichzeitig an Wert verlieren. Es ist wahrscheinlicher, dass während ein Wertpapier an Wert verliert ein anderes an Wert gewinnt und der Fund insgesamt somit die Waage hält.

  • Starte keinen Trade, wenn du keine Zeit für Nachforschungen hast

Wertpapier Handel sollte als Teilzeitjob angesehen werden. So wie in jedem Job werden deine Fähigkeiten darunter leiden, wenn sie nicht regelmäßig mit der Materie zu tun haben. Damit meint man das tägliche Auseinandersetzen mit aktuellen Nachrichten, Finanzreporten einer Firma in die man investieren will etc. Hast du keine Zeit zu recherchieren, solltest du eher in einen Index Fund investieren oder dein Investment einem Profi überlassen.

  • Mache dir einen Plan

Irrationalität ist der Feind eines jeden Traders. Bevor man eine Wertanlage kauft, sollte man sich bereits Gedanken gemacht haben, zu welchen Zeitpunkt bzw. unter welchen Bedingungen man diese verkaufen möchte. Mit dem setzen von gewissen Limits, die nicht überschritten werden dürfen, ansonsten z.B. verkauft wird, können möglichst die Emotionen aus dem Geschäft genommen werden und man wird dadurch weniger anfällig für Fehler sein. Halte dich an den Plan!

  • Kaufe nicht bei hohen Preisen ein

Trends können in enormer Geschwindigkeit nach oben sprinten, doch nicht immer lohnt es sich dabei Wertanalgen zu kaufen. Warte auf Möglichkeiten geringere Einstiegspreise zu erwischen.

  • Lasse dich nicht auf die Verlustangst ein

Mit was sich viele Trader täglich herumschlagen, ist die Angst eine Investition zu verlieren. Wenn Sie den Wert einer Firma drastisch in den Boden sinken sehen, solltest du dich nicht zu einer Verzweiflungstat hinreißen lassen und deine Investition leichtfertig zurücknehmen. Das Trading mit Wertanalgen gleicht Langzeitinvestitionen und erfordert Geduld und Ausdauer.

Inhalte werden geladen

Kommentar verfassen