Stockholm Impressionen

Du hast dein Geld fleißig angelegt und möchtest dich mit einem kleinen Sommer-Ausflug belohnen? Wie wäre es mit Stockholm? Schau dir meine Impressionen von Stockholm unten im Video an und lies meine Reisetipps für diese schöne Stadt am Wasser. Viel Spaß!

 

Die skandinavische Hauptstadt im August

Wenn schon in den Norden, dann am besten doch im Sommer bei maximalen Temperaturen und Sonne – so unser Gedanke. Also besuchten wir für ein verlängertes Wochenende die Hauptstadt Schwedens. Das Wetter präsentierte sich dennoch durchwachsen. Von kühlem Regen bis hin zu wunderbarem Sonnenschein konnten wir viele Facetten dieser lebhaften Stadt kennenlernen.

Man darf nicht vergessen, dass Stockolm bereits auf Höhe der südlichsten Spitze Grönlands liegt. Es ist einzig dem vorbeifließenden Golfstrom zu verdanken, dass das Wetter in Stockholm wärmer ausfällt als andernorts auf diesem Breitengrad.

Wie das Klischee bereits besagt, ist tatsächlich ein Großteil der ursprünglichen einheimischen Bevölkerung blond. Doch wie in vielen europäischen Städten, hat auch Stockholm mittlerweile einen breiten Zuwachs vielfältiger Kulturen vorzuweisen. Stockholm liegt an einer Flussmündung zum Meer, hat aber dennoch viele Grünflächen zu bieten, die im Sommer besonders auch von zahlreichen Joggern gern genutzt werden.

Wie erkundet man die Stadt am besten?

Die Stadt selbst erkundet man am besten zu Fuß und mit dem Boot. Natürlich gibt es auch in Stockholm die üblichen roten Hop-on Hop-off Busse, die die Touristen zu allen zentralen Attraktionen bringen. Für ca. 30€  erhält man ein Ticket, das 24 Stunden bzw. bis zum nächsten Abend gilt. Legt man 10€ drauf, ist auch bereits eine Bootslinie zur freien Nutzung inklusive.

Bootstouren, welche auch die etwas weiter entfernten Inseln besuchen wie z.B. die Schären, können ebenfalls gebucht werden.


TIPP: Wer Stockholm besucht, sollte auf jeden Fall mindestens eine der angebotenen Bootstouren einmal genutzt haben. Hier findet ihr eine Übersicht verschiedener Angebote dazu.


Essen und Trinken in Stockholm

Die Stockholmer Küche empfanden wir als durchweg gut bis sehr gut. Nicht ein einziges Mal haben wir dort schlecht gegessen. Die Qualität kann sich sehen lassen, ebenso die Preise. Diese sind – typisch skandinavisch – hoch. Ist man hingegen bereits an die Preise einiger deutscher Großstädte wie München oder Hamburg gewöhnt, ist der Unterschied dann aber garnicht mehr so groß. Ein gutes Abendessen mit Vorspeise, Hauptgang und ein bis zwei Gläsern Bier oder alkoholfreien Getränken kostet den Gast etwa 70 bis 80€. Ohne Vorspeise landet man in etwa bei 45€ – 60€. Möchte man noch günstiger essen, sollte sich die Essensauswahl auf einfache Gerichte wie Pizza beschränken oder auf die gängigen Fastfood Restaurants, die es natürlich auch in Stockholm gibt. Speziell Wein ist hingegen deutlich teuerer als bei uns.

Besonders gut ist im Übrigen auch das Angebot der zahlreichen Cafés und Espressohaus – Ketten mit ihrer stylischen Einrichtung, vielfältigen heißen Getränken und leckeren süßen Stücken. Als besonderes Highlight möchte ich dabei das (vegetarische) Hermans Restaurant und Café hervorheben, nicht zuletzt auf Grund seiner leckeren Kuchen und dem wunderbaren Ausblick über die Stadt, der sich über verschiedene Inseln Stockholms erstreckt und auf zahlreiche Kreuzfahrtschiffe, die vor Ort anliegen. Zusätzlich bietet es ein – für Stockholmer Verhältnisse – recht preiswertes vegetarisches Mittagbuffet für ca. 14€.


HINWEIS: Herausfordernd für den Euro-verwöhnten Touristen ist dabei die Umrechnung der Schwedischen Krone, denn Schweden als EU-Land hat sich nicht der Währungsunion angeschlossen, sondern seine eigene Währung behalten. Der aktuelle Kurs bei unserem Besuch lag bei 9,50 SEK für 1 Euro. Die Steckdosen sind hingegen den unseren gleich und ein Reiseadapter ist nicht von Nöten.


FAZIT:

Stockholm ist eine sehr lebendige Stadt, die durch ihre Lage an einer Flussmündung zum Meer besticht. Die Stadt selbst verteilt sich, ähnlich wie Venedig, über verschieden Inseln, welche zu Boot, zu Fuß und natürlich mit dem Fahrzeug über Brücken gut erreichbar sind. Wer jedoch architektonische Highlights erwartet, wird enttäuscht. Es fehlen großteils eindrucksvolle Prunkbauten wie z.B. in Wien oder auch moderne Hochhäuser. Selbst der bekannte Königspalast im Herzen der Stadt wirkt eher trist im Vergleich zu den Palästen anderer europäischer Königshäuser. Eine beeindruckende Skyline, wie bei anderen europäischen Großstädten gibt es nicht, ebenso wenig wie umgebende Hügel oder Berge, die einen schönen Blick auf die Stadt von oben erlauben. Mit den fehlenden modernen Hochhäusern, sind auch die sonst von Touristen sehr beliebten Skybars zwar in überschaubarer Anzahl vorhanden, jedoch reichen sie nicht in den Himmel, sondern lediglich gefühlt bis in den 12. Stock. Das ist dennoch ausreichend, um die Lebendigkeit der Stadt auch von oben genießen zu können. Wer Wasser liebt, ist in Stockholm gut aufgehoben, denn davon gibt es hier wahrlich genug. Das Flair Stockholms entsteht auch durch seine einheimische Bevölkerung und deren Gelassenheit sowie Aufgeschlossenheit.  Stockholm ist eine lebensfrohe Stadt, die besonders Wasserliebhaber begeistern wird, genauso wie die Genießer guten Essens – wenn auch alles seinen Preis hat.

 

Wart ihr schon einmal in Stockholm? Ich würde mich freuen zu erfahren, welchen Eindruck ihr von dieser Stadt habt und ob ihr weitere tolle Tipps kennt? Nutzt gerne das Kommentarfeld hier unter dem Beitrag!

Kommentar verfassen